Der Falke trifft bei Kickoff auf Robert Kaiser und droht prompt mit Konsequenzen!

Der Meister der Manipulation ist unzufrieden! Sternau, welcher sich selbst nur noch als "Der Falke" bezeichnet, reagiert auf die Ansetzung von Pro Wrestling Deutschland für den 2. November mit Unverständnis. Sein Gegner ist mit Robert Kaiser nämlich ein alter Bekannter. Aber der Reihe nach...

Das PRO-Office legt Match für Debüt-Event fest

Zunächst zu den Fakten: Promoter Raik Listemann hat mittels interner Meldung den Kampf zwischen Sternau und Robert Kaiser für PRO Kickoff in Dresden angesetzt. "Diese Entscheidung ist unumstößlich," unterstreicht er die Entscheidung. "Sternau war zuletzt nicht sehr erfolgreich und musste sich diverse Male geschlagen geben," fährt Listemann fort. "Robert Kaiser verschwand nach seinem Sieg gegen T-Nox im letzten Dezember gänzlich von der Bildfläche. Diese Paarung macht also absolut Sinn, um den Leistungsstand beider Athleten beurteilen zu können," fasst der COO zusammen.

Der Falke reagiert und droht mit Konsequenzen

Die Antwort von Sternau ließ nicht lange auf sich warten. In einer Videonachricht wendet er sich prompt unverhohlen an die sportliche Leitung der Promotion: "Das klären wir am 2. November! So nicht," verleiht der Falke seinen Ausführungen Nachdruck. Wenn es nach ihm geht, steht ihm ein großer Gegner zu. Er ist geradezu empört über die Ansetzung gegen Robert Kaiser, schließlich sei er der "Kaiser des sächsischen Berufscatchens" und damit der einzige Grund, warum Fans Tickets für die Auftaktveranstaltung in Dresden kaufen sollten.

Das Office hat sich dazu entschieden, seine Nachricht in voller Länge zu veröffentlichen, um Außenstehende über sein Verhalten in Kenntnis zu setzen. "So kann sich jeder ein eigenes Bild davon machen," bestätigt Listemann die Entscheidung.